Reisestart mit Hindernissen

Schneesturm-300x210Der letzte Arbeitstag ist vorbei, bei Freunden gab es noch ein wunderbares Vorweihnachtsmenü und jetzt brechen wir gen Süden auf, endlich die Schneeberge gegen Sanddünen und Sonne zu tauschen.
Der Tag beginnt sehr kalt, aber klar und verspricht gutes Reisewetter.
Wir packen die letzten Sachen ein und Karstens Tagesaufgabe ist noch, die Leiter für den Bus fertig zu bauen, die am Heck für den Dachzustieg angebracht werden soll.
Die Vorbesitzerin des Busses hat die originale Leiter beim rückwärts Rangieren geerdet.

Das braucht alles noch seine Zeit und gegen Mittag beginnt es zu schneien.
Als wir endlich los kommen, sind bereits 20 Zentimeter Neuschnee gefallen und es fegt ein ordentlicher Wind. Jetzt aber nichts wie weg hier!

Die Autobahnen sind nicht geräumt und so kämpfen wir uns langsam durch den mittlerweile ausgewachsenen Schneesturm. In 4 Stunden schaffen wir gerade mal 250 Kilometer.
Nun stellt sich auch noch heraus, dass wir augenscheinlich ein Problem mit der Bordelektrik haben. Das Licht wird immer dunkler, die Batterie wird nicht richtig nachgeladen.

In Erfurt suchen wir uns eine Werkstatt, wo wir übernachten können, in der Hoffnung, dass wir am nächsten Morgen das Problem klären können.
Leider kann uns die Werkstatt nicht so richtig helfen, so dass Karsten erstmal selbst in die Trickkiste greift, damit wir weiter kommen.
Unser Ziel ist jetzt die Müllers Motorhomes Gembh bei Darmstadt, die Adresse in Deutschland für US-Wohnmobile. Wenn jemand Teile für unseren Bus hat, dann diese Firma. Glücklicherweise liegt sie auch direkt auf unserem Weg.